Hauptmenü
JFM in den Medien


Recht-Haber Folge 9

Im aktuellen Recht-Haber, unserer Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa, gehen der Recht-Haber und seine Recht-Haberin zur Bank. Sie möchten ein Konto eröffnen. So einfach, wie das klingt, ist es aber nicht. Jedenfalls dann nicht, wenn man im Vorhinein alle Konsequenzen bedenken und alle Eventualitäten - wie beispielsweise eine Schenkungssteuerpflicht - ausschließen möchte. Aber der Recht-Haber wäre ja nicht der Recht-Haber, wenn nicht die Erzählerstimme aus dem Off wichtige Hinweise zur richtigen Gestaltung geben würde.


Recht-Haber Folge 8: Unsere Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BOMA

Ein richtig ernstes Thema beschäftigt den Recht-Haber in der achten Folge: Wenn das Testament nicht den formalen Anforderungen genügt, greift die gesetzliche Erbfolge. Das ist so banal, dass es uns wirklich sehr gewundert hat, als wir Folgendes erfuhren:Es gibt Versicherungen und Pflegeheime, die Formulare ausgeben, mit denen man Verfügungen von Todes wegen treffen soll. Unsere Mandanten bzw. die Erblasser sind der Ansicht gewesen, damit ein Testament verfasst zu haben. Wir sagen es hier noch einmal in aller Deutlichkeit: Ein Testament muss eigenhändig handschriftlich geschrieben und unterschrieben sein. Ein Testament zum Ankreuzen gibt es nicht. Fragen zu diesem und anderen erbrechtlichen Themen beantworten wir gern.



Der Leiter unseres China-Desk hat am diesjährigen China-Kongress der Rheinschen Post teilgenommen. Unter den mehr als 300 Teilnehmern waren auch viele Vertreter chinesischer Unternehmen, die sich hier in NRW niederlassen möchten. Auch mit anderen Teilnehmern des Kongresses ergaben sich viele interessante Themen für einen gewinnbringenden Austausch. Wir sind bereits gespannt auf die Zusammenarbeit mit den neu gewonnenen Kontakten. Der China Desk der Kanzlei Jordan Fuhr Meyer unterstützt chinesische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland, vor allem in NRW. Durch die Verbindung der juristischen Kenntnisse auf der einen Seite und der sprachlichen und kulturellen Kenntnisse auf der anderen Seite sind wir der perfekte Partner für alle chinesischen Unternehmen, die sich in NRW ansiedeln möchten.


Recht-Haber Folge 6: Unsere Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa

Nachdem der Recht-Haber in der letzten Folge so romantisch unterwegs war, ist er in der aktuellen Folge wieder auf dem Boden der Realität angekommen. Die bange Frage, wer eigentlich erbt, wenn ihm oder seiner herzallerliebsten Recht-Haberin etwas zustößt, muss geklärt werden. Gut, dass diese Kolumne von Fachanwälten für Erbrecht herausgegeben wird - die können bei der Beantwortung dieser Frage unter Umständen den einen oder anderen Hinweis geben.


Recht-Haber Folge 5 - Die Rechtskolumne vom Bochumer Stadtmagazin

Die aktuelle Folge des Recht-Habers beschäftigt sich mit einem romantischen Thema: Der Hochzeit! Unser Protagonist möchte seine Freundin heiraten und hat sich dafür einen besonderen Ort ausgesucht: Ein reuzfahrtschiff soll es sein. Welche Irrtümer dort auf den Recht-Haber lauern, lesen Sie in der aktuellen BOMA, dem Bochumer Stadtmagazin. Dieses finden Sie an vielen öffentlichen Orten wie dem Rathaus, der Touristenzentrale und natürlich haben wir auch bei uns in der Kanzlei eine Ausgabe für Sie reserviert.


Der "Reviermanager" hat in seiner neuesten Ausgabe die größten Rechtanwaltskanzleien gekürt. Jordan Fuhr Meyer ist auf Platz 11 der größten Kanzleien im Ruhrgebiet und auf Platz 2 (!) in Bochum. Wir freuen uns! Das schreibt der Reviermanager über uns.



Recht-Haber Folge 4 - Die JFM-Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa

Die vierte Folge unserer Kolumne dreht sich um den alltäglichen Spaziergang durch ein Einkaufszentrum. Auch dort lauern allerlei Gefahren auf unseren Protagonisten, den Recht-Haber. Ab heute, den 03.06.2016, finden Sie in der BoMa neben unserer Kolumne noch viele weitere lustige, spannende und interessante Informationen rund um Bochum und seine Bewohner. Das aktuelle Bochumer Stadtmagazin BoMa erhalten Sie in vielen öffentlichen Einrichtungen wie dem Rathaus oder der Tourismus-Zentrale in der Huestraße.

Entgegen der Ankündigung in dieser Recht-Haber-Folge geht es in Folge 5 nicht um Scheidung. Denn erstmal muss ja geheiratet werden. Welche Fallstricke in diesem Rechtsgebiet auf den Recht-Haber und seine Liebste warten, lesen Sie in der nächsten BoMa.


Angebliche Wilderer erfolgreich verteidigt

Am 21.04.2016 vertrat Rechtsanwältin Dr. Susanne Selter mit zwei weiteren Rechtsanwälten drei vermeintliche Jagdwilderer. Die Staatsanwaltschaft hatte die Männer wegen Verletzung des Tierschutzgesetzes und Jagdwilderei in einem besonders schweren Fall angeklagt Nach der Beweisaufnahme stellte sich jedoch heraus, dass die Angeklagten, die bei einer Jagd im Kreis Wesel geholfen haben, lediglich aus Versehen das Jagdgebiet gewechselt hatten, als sie eine angeschossene  Wildsau suchten. Als sie die Sau fanden, erlösten sie sie weidmännisch von ihrem Leid. Hätte der Vorgang nicht in einem anderen Jagdgebiet stattgefunden, wäre er jagdrechtlich nicht zu beanstanden gewesen. Das Gericht stellte das Verfahren ein.


Recht-Haber Folge 3 - Die JFM-Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa

Parklücken sind toll! Und ein dankbares Thema für unseren Recht-Haber, der sich in der neuen Folge unserer Rechtskolumne Gedanken zum "Parklückenrecht" macht. Auch wenn die Parklücke nur ein Nischendasein in der Welt der deutschen Literatur fristet, sind die Veröffentlichungen deutscher Gerichte dafür umso opulenter. Eine kleine Kostprobe findet sich im neuen Recht-Haber.


Mordfall Dagmar E.

Im Mordfall an Dagmar Eich aus Dinslaken, vertreten unsere Kolleginnen aus dem Strafrecht Frau Dr. Selter und Frau Danwitz, einen der vier Angeklagten. Der Fall erregte bundesweit Aufsehen, weil der Sohn der Ermordeten entweder bei der Tat anwesend war oder sie selbst verübt hat.

Das Mordmotiv könnte das Darlehen von 6.000 Euro sein, das das Opfer den Freunden des Opfers gewährt hatte und zurückgefordert hat. Der Prozess entwickelte sich zunächst so, dass der Sohn der Toten lediglich wegen Totschlags durch Unterlassen angeklagt ist.

Er soll teilnahmslos dabei gesessen haben, als seine Mutter getötet wurde. Wegen des Mordes selbst sind die drei Freunde des Sohnes angeklagt.

Der rein auf Indizien basierende Prozess könnte sich allerdings auch drehen, da der Sohn der Ermordeten sich in Widersprüche verwickelt hat. Nun müssen die Richter herausfinden, ob der Sohn selbst seine Mutter getötet hat.

Weitere Informationen und Diskussionen zu allen Wendungen dieses Falles   finden Sie auf der Seite www.allmystery.de 

Stefano Laura / BILD-Zeitung

Recht-Haber Folge 2 - Die JFM-Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa

Auch in dieser Ausgabe des Bochumer Stadtmagazins findet sich wieder eine Folge unserer Recht-Haber Kolumne. Das Thema ist diesmal: Internationales Erbrecht. Und das ist nicht so langweilig, wie es auf den ersten Blick klingt. Unser Protagonist hat nämlich auch ein ein Haus in Spanien, wie Sie vielleicht? Was man als "Haus-Haber" international beachten sollte, erklärt der Recht-Haber.


Der VW-Abgasskandal

Die erste mündliche Verhandlung zum VW-Abgasskandal hat vor dem Bochumer Landgericht stattgefunden. Wir waren als Beobachter im Gerichtssaal und konnten live miterleben, wie der Richter den Mangel, den der Kläger geltend gemacht hat, als nicht erheblich eingestuft hat. Die Empörung war bereits im GErichtssaal zu spüren. Im Interview mit der WAZ hatte Rechtsanwalt Bernd Lederer die Gelegenheit, seine Rechtsauffassung - die der des Richters vollumfänglich widerspricht - darzulegen. Auch Rechtsanwalt Dietrich Messler, der den Kläger in der Verhandlung vertreten hat, schilderte seine Auffassung. Auf unserer Seite Abgasskandal24.de haben wir alle Argumente, die unserer Meinung nach gegen die Auffassung des Richters sprechen, zusammengefasst.

Der VW-Abgasskandal

Rechtsanwalt Bernd Lederer stand der WAZ für die Ausgabe vom 29.01.2016 Rede und Antwort. Vor allem der gerade gestartete Rückruf durch den VW-Konzern stand im Focus des medialen Interesses.


Recht-Haber Folge 1 - Die JFM-Kolumne im Bochumer Stadtmagazin BoMa

Wir sind ein bischen stolz: Gleich die erste Ausgabe der neu gestalteten BoMa, dem Bochumer Stadtmagazin, konnten wir mit unserer Kolumne "Der Recht-Haber" bereichern. Darin geht es in der ersten Folge darum, was genau eigentlich der Unterschied zwischen dem Recht-Haber, dem Recht-Bekommer und dem Recht-Macher ist. Auf humorvolle Art versuchten wir in der zweiten Folge, den Lesern einen kleinen Einblick ins Erbrecht, insbesondere in die neue EU-Erbrechtsverordnung, geben. Nachzulesen in der BoMa, dem Bochumer Stadtmagazin. Diese ist in einer Auflage von 30.000 Stück erschienen und liegt in der Stadt an vielen Stellen (Rathaus, Apotheken, Bochum Marketing, Stadtwerke etc.) kostenlos aus.


Der VW-Abgasskandal - Ein kleiner Ausschnitt aus dem Medienecho

 

Der Stern berichtete am 12.11.2015

Am Donnerstag, den 22.10.2015 besuchte uns Rolf-Herbert Peters, seines Zeichens Reporter des Stern-Magazins im Politik- und Wirtschaftsressort, in unserem Bochumer Büro. Er recherchierte für einen spannenden Artikel: Er selbst fährt einen vom VW-Abgasskandal betroffenes VW-Golf und fuhr nun einige Stationen in Deutschland an, die etwas mit dem Abgasskandal zu tun haben: Das Kraftfahrtbundesamt war dabei, VW in Wolfsburg war dabei und wir, die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer, die als erste Kanzlei in Deutschland Klage gegen den VW-Konzern auf Rückabwicklung des Kaufvertrages eingereicht hat.

Im Gespräch mit Rechtsanwalt Sascha Conradi, LL.M. erfuhr Herr Peters vom Stern die rechtlichen Hintergründe unserer Klagen und Strafanzeigen und wie er mit seinem VW nun weiter vorgehen könnte. Der vollständige Artikel ist im Stern vom 12.11.2015 ab Seite 128 zu finden.

11.31 Uhr: In der Manipulationsaffäre bei Volkswagen hat eine erste Käuferin in Deutschland Klage gegen den Autobauer eingereicht. Die Klägerin habe gezielt ein umweltfreundliches Auto kaufen wollen, die angeblich niedrigen Abgaswerte seien für sie "kaufentscheidend" gewesen, teilte die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer am Mittwoch in Bochum mit. Die Kanzlei erhob vor dem Landgericht Braunschweig Klage auf Schadensersatz.

Die Klägerin wirft Volkswagen außerdem vor, dass durch die anstehende Nachbesserung Motorleistung, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit sowie weitere wichtige Parameter ihres Fahrzeugs sinken und der Kraftstoffverbrauch steigen werde.

Nachbesserungen an dem Fahrzeug reichten "aus juristischer Sicht" nicht aus, erklärte Rechtsanwalt Sascha Conradi. 

 

Beim Landgericht Braunschweig ist die erste Klage eines Volkswagen-Kunden eingegangen. Die deutsche Fahrerin verklagt den Wolfsburger Konzern wegen des Manipulationsskandals um Abgas-Werte auf Schadenersatz. Der Bochumer Rechtsanwalt Sascha Conradi sagte am Mittwoch, seine Mandantin wolle ihr Auto zurückgeben und fordere deshalb die Rückabwicklung des Kaufs. Ein Sprecher des Landgerichts Braunschweig bestätigte den Eingang der Klage.

Eine deutsche VW-Kundin hat wegen des Abgas-Skandals den Volkswagen-Konzern auf Schadenersatz verklagt. Der Bochumer Rechtsanwalt Sascha Conradi sagte am Mittwoch, seine Mandantin wolle ihr Auto zurückgeben und fordere deshalb die Rückabwicklung des Kaufs. Ein Sprecher des Landgerichts Braunschweig bestätigte den Eingang der Klage.

Eine Frau aus Bochum hat VW wegen der manipulierten Dieselmotoren auf Schadenersatz verklagt. Die angeblich niedrigen Emissionswerte seien kaufentscheidend gewesen...teilte die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer mit. Die Kanzlei erhob vor dem Landgericht Braunschweig Klage auf Schadenersatz.

In Deutschland reichte eine erste Käuferin Schadenersatz-Klage gegen Volkswagen ein, wie ihre Anwälte mitteilten. Die Klägerin habe gezielt ein umweltfreundliches Auto kaufen wollen, die angeblich niedrigen Abgaswerte seien für sie "kaufentscheidend" gewesen, erklärte die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer.

In der Manipulationsaffäre bei Volkswagen hat eine erste Käuferin in Deutschland Klage gegen den Autobauer eingereicht. Die Klägerin habe gezielt ein umweltfreundliches Auto kaufen wollen, die angeblich niedrigen Abgaswerte seien für sie "kaufentscheidend" gewesen, teilte die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer am Mittwoch in Bochum mit. Die Kanzlei erhob vor dem Landgericht Braunschweig Klage auf Schadensersatz.

 

Bochum/Wolfsburg Eine VW-Kundin aus Köln hat wegen des Abgas-Skandals den Volkswagen-Konzern auf Schadenersatz verklagt. Der Bochumer Rechtsanwalt Sascha Conradi sagte am Mittwoch, seine Mandantin wolle ihr Auto zurückgeben und fordere deshalb die Rückabwicklung des Kaufs.

Die Klägerin habe gezielt ein umweltfreundliches Auto kaufen wollen, die angeblich niedrigen Abgaswerte seien für sie "kaufentscheidend" gewesen, erklärte die Kanzlei Jordan Fuhr Meyer.

 

In Deutschland reicht die erste Käuferin Klage gegen den VW-Konzern ein...

 


6000 Verfahren wegen Steuerhinterziehung seit 2008

Im WAZ-Artikel vom 03.06.2015 wird Rechtsanwalt Burkhardt Jordan mit den Worten zitiert, "Die Hose muss runter gelassen werden bis zu den Knöcheln, nicht nur bis zu den Knien." Was er damit sagen möchte ist offensichtlich: Eine Selbstanzeige entfaltet nur dann ihre Wirkung, wenn sie vollständig abgegeben wurde. Der Fall des Uli Hoeneß ist nur ein Beispiel für die Folgen einer nicht vollständig oder nicht rechtzeitig abgegbenen Selbstanzeige. Übrigens: Bis Mai 2015 wurden im Bochumer Finanzamt für Steuerstrafsachen 2355 Selbstanzeigen abgegeben. Viele davon mit Unterstützung der Kanzlei Jordan Fuhr Meyer.


Versuchter Mord - Rechtsanwältin Danwitz vertritt das Opfer

 

Dieser Fall aus unserer Kölner Niederlassung hat es sogar in die Bildzeitung geschafft: Ein Kölner (33) wollte seine Frau zurück haben und verschaffte sich dafür Zugang zu der Wohnung, in der seine Noch-Ehefrau mit ihrem neuen Partner (28) lebt. Diesem schlug er mit einer Taschenlampe auf den Kopf und stach danach mit einem Fleischermesser auf das Opfer ein. Das Messer rutschte an einem Knochen ab und verursachte deshalb keine schwereren Verletzungen. Wäre die Lunge getroffen worden, wären die Verletzungen lebensbedrohlich geworden.

Rechtsanwältin Katharina Danwitz vertritt in dem Fall die Nebenklage. Als Nebenkläger schließt sich das Opfer der Staatsanwaltschaft an und kann eigene Anträge stellen. Weitere Informationen zur Nebenklage haben wir in unserer Strafrechtsrubrik zusammengestellt.

Die Richter sahen indes in dem Angriff keinen Mordversuch und verurteilten den Täter zu 6 Jahren Haft. Außerdem muss er 10 000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen und alle weiteren aus der Tat folgenden Kosten erstatten. 



WDR Lokalzeit

Rechtsanwalt Conradi war Studiogast in der WDR Lokalzeit. Am 24.07.2013 berichtete er Wissenswertes zum Thema Versicherungsrecht.


Bochumer Sesselwurfprozess

WAZ vom 02.07.2014
Bildzeitung vom 02.07.2014

Ende des Sesselwurfprozesses

Der langwierige Prozess um den Fall des fünfjährigen Mussa aus Bochum-Dahlhausen endete am 01.07.2014 mit einem Urteil. Unsere Anwälte Frau Dr. Selter und Herr Rogner vertraten die Familie des kleinen Mussa in der Nebenklage. Dr. Selter zeigte sich mit dem Urteil zufrieden. Beide Angeklagte wurden wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.

Der Angeklagte, der den Sessel bei der Entrümpelungsaktion tatsächlich aus dem Fenster des Dachgeschosses geworfen hatte, wurde zu einer Haftstrafe von 12 Monaten verurteilt. Der Auftraggeber, der den Wurf angewiesen hatte, sogar zu einem Jahr und drei Monaten. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt.

Außerderm wurde der Familie des Kindes ein Schmerzensgeld in Höhe von 130.000,00 Euro zugesprochen.

Mit seinem Urteil folgte das erkennende Gericht den Anträgen der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage in vollem Umfang, bei der Strafzumessung ging das Gericht sogar über die Anträge der Staatsanwaltschaft hinaus.

Video Bild TV zum Prozess um Mussa

JFM in der WAZ

Der Fall um den kleinen Mussa, dem ein Sessel auf den Kopf gefallen ist, schockiert ganz Bochum. Unsere Anwälte Herr Rogner und Frau Dr. Selter vertreten die Familie von Mussa, die als Nebenkläger den Auftakt der Verhandlungen verfolgten. Rechtsanwältin Dr. Selter schilderte dem Gericht, mit welchen schweren Folgen der fünfjährige auch Monate nach dem Unfall noch zu kämpfen hat.


JFM bei Web.de

Fall Alice Schwarzer: Nur eine vollständige Selbstanzeige schützt vor Strafe

Alice Schwarzer droht genau wie Uli Hoeneß ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung. Womöglich ist ihre Selbstanzeige unvollständig. 

Rechtsanwalt Burkhardt Jordan gab am 06.06.2014 dem Internetportal web.de ein Interview zum Thema Selbstanzeige. Anlässlich des Haftantritts von Uli Hoeneß und der neuerlichen Vorwürfe gegen Alice Schwarzer konnte Rechtsanwalt Jordan dem Magazin erläutern, warum es so wichtig ist, sich in Steuerstrafsachen kompetent beraten zu lassen. Die Quintessenz: Man hat nur einen Versuch. Das ganze Interview finden Sie bei Web.de


JFM bei SAT1 17:30

Fachanwalt Jordan als Experte für Selbstanzeigen in den Medien SAT.1 "17:30" - Statement zur Selbstanzeige von Uli Hoeness:

"Wenn die Selbstanzeige von Uli Hoeneß tatsächlich unwirksam ist, dann steht Uli Hoeneß nicht nur mit einem Bein im Gefängnis, sondern mit beiden Beinen", erläutert Burkhardt Jordan, Fachanwalt für Steuerrecht, seine Einschätzung für die SAT.1-Nachrichten "17:30".


JFM in Medien

Anstieg der Selbstanzeigen: Fachanwalt Jordan zieht im Gespräch mit der WAZ Bilanz

Immer mehr Steuersünder zeigen Reue und gehen den Weg der Selbstanzeige. Steuerstrafrecht24-Fachanwalt Burkardt Jordan hat im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Ausgabe vom 12.02.14) über die bisherige Bilanz seiner Kanzlei gesprochen.

Selbstanzeigen im bald dreistelligen Bereich bearbeiten er und sein Team und so hat Burkhardt Jordan bereits personell aufgestockt. Steuerstraftäter sind vermehrt zur Selbstanzeige bereit, so seine Bilanz. Gründe für den Anstieg der Selbstanzeigen sieht der Bochumer Fachanwalt in den Medienberichten über Steueroasen und Prominente wie Uli Hoeneß oder aktuell Alice Schwarzer. Laut dem Bericht der WAZ stiegen die Selbstanzeigen in NRW seit Dezember 2013 um 1.100 auf jetzt knapp 13.000 an.

Als Privatperson ist eine Selbstanzeige ohne professionelle Hilfe kaum zu bewältigen. "Wenn ich mich selbst medikamentiere, habe ich Nebenwirkungen, die ich nicht abschätzen kann", zieht Jordan in der WAZ den Vergleich zur Selbstanzeige. Auch ist nach Fachanwalt Jordan eine vollständige Darlegung des Falls notwendig, bei dem die Hosen "bis zu den Knöcheln, nicht nur bis zu den Knien" runtergelassen werden müssen.

Möchten auch Sie den ersten Schritt in Richtung Selbstanzeige gehen? Unser Team bestehend aus Fachanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern begleitet Sie kompetent und diskret auf dem Weg. Wünschen Sie vorab Informationen zur Selbstanzeige? Gerne können Sie uns auch direkt telefonisch unter 0234 338 53 115 kontaktieren.



Copyright 2017 Jordan Fuhr Meyer · Inhalt dieser Seite: JFM in den Medien  Weitere Leistungen · Sitemap · Impressum

Zentralruf: 0234-338 53-0
E-Mail-Adresse: info(at)jfm24.de

STANDORTE:
BOCHUM · DORTMUND · DUISBURG · DÜSSELDORF · ESSEN · KÖLN · MARSBERG